Anmelden

Benutzer Anmeldung

Aktive Mitglieder des TPFC koennen sich hier im Benutzerbereich anmelden
Anmeldung speichern
Power by Joomla Templates - BowThemes

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name (*)
Username (*)
Password (*)
Confirm password (*)
Email (*)
Confirm email (*)

 

Internationale Jugendbegegungsmaßnahme in Schottland 2007

Ende Juli 2007 führte das Trommler-, Pfeifer- und Fanfarencorps Höngen e.V. gemeinsam mit der "Borthwick Pipe Band" aus Gorebridge in Schottland eine mit Mitteln aus dem KJP des Bundes geförderte Jugendbgegnungsmaßnahme durch. Beide Vereine kennen sich schon lange, denn es verbindet sie eine mehr als 25- jährige Partnerschaft, die im Rahmen eines Besuchs angeregt durch den Partnerschaftausschuss der Kreise Midlothian in Schottland und dem Kreis Heinsberg entstanden ist.

Bei den teilnehmenden 18 Jugendlichen war die Vorfreude groß, besonders bei denen, die schon einmal an einer solchen bereits mehrfach durchgeführten Maßnahme teilgenommen hatten. Man freute sich auf ein Wiedersehen mit den schottischen Freunden, und natürlich auf die Fahrt selbst, die immer wieder ein besonderes Erlebnis für die Teilnehmer darstellt. Schon vor der Fahrt hatten sich die Teilnehmer auf das Ereignis intensiv vorbereitet. So waren die Älteren maßgeblich mit in die Planung eingebunden. Hier hieß es die günstigste Reisemöglichkeit zu eruieren und Angebote für Busunternehmen, Versicherungen und den Fährtransfer einzuholen. Das Programm sowie die Unterbringung wurde in Absprache maßgeblich durch die schottischen Jugendlichen organisiert. Diesen war es wiederum gelungen entsprechend dem Begegnungskonzept "Leben in Schottland früher und heute" einen abwechslungsreichen und interessanten Besuchsablauf auf die Beine zu stellen.

Da bei dieser Begegnung neben den persönlichen Kontakten der jugendlichen Mitglieder beider Vereine, auch das Kennen lernen von Lebensweise und Kultur im Vordergrund standen, wurden im Vorfeld bei einem Treffen der deutschen Teilnehmer, diese über das Land informiert und für die offiziellen Begegnungen mit Politikern Themen und Fragen zusammengetragen, die für die Jugendlichen von Bedeutung waren.

Sonntag 29. Juli

Mit schottisch geschmücktem Reisebus führte der erste Teil der Reise nach Rotterdam. Hier schifften wir uns auf einem der größten Fährschiffe der Welt ein, das uns über Nacht nach Hull in England bringen sollte, um von dort die Reise mit Bus bis Gorebridge fortzusetzen.

Die Fähre hatte ein vielfältiges Angebot an Attraktionen, vom Supermarkt, über Restaurants, Spielhalle, Kino bis Livemusik in der Disco. Natürlich ließen auch die faszinierenden Abläufe im Hafen keine Langeweile aufkommen.

Montag 30. Juli

Morgens gingen wir gut gestärkt mit dem ersten englischen Frühstück von Bord. Endlich hatten wir englischen Boden unter den Füßen. James Ray als Mitglied der Pipe Band hatte es sich nicht nehmen lassen uns mit einem kleinen Empfangskomitee an der Fähre zu empfangen und uns mit seinem PKW den Weg Richtung Gorebridge zu weisen.
Über Leeds und Newcastle entlang der Ostküste erreichten wir 7 Stunden später unser Ziel.


Die ganze Pipe Band war zur Begrüßung angetreten und stimmte mit Dudelsackklängen die Teilnehmer auf die kommenden Tage ein. Es war ein tolles und herzliches Wiedersehen, und für die Neuen ein erstes Kennen lernen, das bei einem gemeinsamen Abendessen im Arniston Rangers Club gefeiert wurde.

Dienstag 31. Juli

Am Dienstagmorgen gab es zunächst einen offiziellen Begrüßungsempfang durch Lokalpolitiker, der mit einem Vortrag über Kultur und Leben in Schottland vorgetragen durch Mitglieder der Pipe Band im Gorebridge Leasure Centre sowie einer Frage- und Diskussionsrunde durchgeführt wurde.
Abgerundet wurde dieser Informationstag am Nachmittag durch den Besuch des historischen Arniston House in Gorebridge. Hier gab der Gutsherr einen Einblick in die Geschichte des Hauses und das Leben der Bewohner heute als auch in vergangener Zeit.

Abgeschlossen und quasi als Ausgleich für die Informationsflut des Tages lud der Gutsherr zu einer Runde Cricket im Garten ein. Mit so manchem ungeübten und kuriosen Schlag gab es viel zu lachen.

Mittwoch 1. August

Am diesem Tag stand als erstes der Besuch einer katholischen Messfeier in der St. Margaret's Chapel auf dem Programm. Wir hatten vorher von den Schotten mitgeteilt bekommen, dass Mitglieder unserer Gruppe diese musikalisch mitgestalten durften. So brachten Stefanie, Janina, und Tina ein paar Kirchenstücke auf der Konzertflöte zu Gehör, was von den Gottesdienstbesuchern mit Beifall belohnt wurde.
Nach der Messe trafen sich viele Messbesucher in einem Seitenraum der Kirche zu Tee und Gebäck, bei der noch so manche Frage über die verschiedenen Glaubensrichtungen in Schottland geklärt wurde.
Am Nachmittag führte eine gemeinsame Wanderung mit den schottischen Jugendlichen durch den Holyrood Park auf den erloschenen Vulkan Arthurs Seat.


Abgeschlossen wurde der Tag mit einem Discoabend im Jugendclub Gorebridge.

{mospagebreak}

Donnerstag 2. August

Dieser Tag stand ganz im Zeichen des Ausflugs mit Jugendlichen der Partnerschaftsband zum Weltkulturerbe New Lanark.. Bereits in Höngen hatten sich die Jugendlichen per Internet über diese historische Textilfabriksiedlung eingehend informiert. In den restaurierten Gebäuden aus dem 17. und 18. Jahrhundert wurde mit Führungen in der Ausstellung sowie Vorträgen das Leben der Textilarbeiter über einen Zeitraum von mehr als 200 Jahren dargestellt. Hier konnte man real in die Lebenssituation vor 200 Jahren abtauchen, indem Szenen in Wohn- Arbeits- und Schlafräumen aktiv durch die Teilnehmer dargestellt wurden. Auch wurde im Schulgebäude eine Unterrichtsstunde Anno 1880 nachgestellt, was bleibende Eindrücke hinterließ. Ebenso die Informationen über die Entwicklung der sozialen Situation der Arbeiter, mit den dort von Robert Owen eingeführten wesentlichen Verbesserungen, wie der Abschaffung der Kinderarbeit oder der Arbeit im Krankheitsfall sowie der Förderung der Bildung und der Selbstständigkeit der Arbeiter, beeindruckten. Viele der dort erstmalig eingeführten Verbesserungen sind bis in die heutige Zeit gültig und können auf die heutige Arbeitswelt übertragen werden.
Abends wurde bei einem gemeinsamen Treffen mit Essen im Miners Gesellschaftsclub Bingo gespielt. Das Ganze machte einen riesigen Spaß und es gab am Ende sogar einige, die den einen oder anderen Preis gewonnen hatten.

Freitag 3. August

An diesem Morgen stand ein weiterer offizieller Empfang auf dem Programm. Dieser war beim Kreistag in Dalkeith. Zum Empfang hatten sich neben der stellvertretenden Landrätin Marget Russel mehrere Politiker als auch Bob Attack als Organisator beim Partnerschaftsausschuss eingefunden. Besonders wurde von Bob Attack die Bedeutung der Partnerschaft zwischen beiden Vereinen hervorgehoben, die sehr fruchtbar sei und zu einer Vielzahl von Kontakten geführt habe, die auch privat fortbestehen würden.
Im Anschluss an die Rede der stellvertretenden Landrätin, sowie dem Austausch von Gastgeschenken, wurde mit den Politikern über die Situation der Jugendlichen im Kreis Midlothian diskutiert. Die vorher vorbereiteten Themen und Fragen konnten so in einer für beide Seiten ergiebigen und lebhaften Diskussion geklärt werden. Von besonderem Interesse waren die Erfahrungen bezüglich des geltenden Rauchverbotes in öffentlichen Gebäuden und Gaststätten.
Mit einem Besuch des Commonwelth Swimming Pool in Edinburgh wurde der Nachmittag noch sportlich genutzt, bei dem so manch schottisch- deutscher Wettkampf ausgetragen wurde.
Am Abend wurde in einer gemeinsamen Probe mit der Pipe Band versucht, das Stück "Scotland the Brave" vorzutragen. Dies war für den schottischen Ausbildungsleiter eine Herausforderung, die sich am Ende dann doch hören lassen konnte.


Samstag 4. August

Das gemeinsame Fußballturnier fiel wegen Regen leider buchstäblich ins Wasser. Doch konnte kurzfristig ein kleines Turnier der beteiligten Mannschaften im Bowling Club organisiert werden, welches den deutschen Teilnehmern das doch grundsätzlich andere schottische Bowling näher brachte.
Der Nachmittag stand zur freien Verfügung und jeder konnte gemeinsame Unternehmungen mit den Gastfamilien durchführen.


Am Abend hieß es dann wieder Abschied feiern. Traditionell fand diese Feier im Gorebridge Bowling Club statt. Mit Lifemusik, Buffet, Reden sowie musikalischen Auftritten der Pipe Band und einigen Solisten unseres Corps verlief der Abend ähnlich wie bei den vergangen Besuchen. Die nächsten privaten Besuche wurden vereinbart und natürlich die Schotten für 2009 nach Höngen eingeladen.
Auch dieser Abend war sehr schön, obwohl alle in Anbetracht des Abschiednehmens ein wenig traurig waren.

Sonntag 5. August

Nach einer ausgiebigen Verabschiedung bei der die eine oder andere Träne floss, verließen wir um 10.30 Uhr Gorebridge, denn es lagen noch 7 Stunden Busfahrt bis zur Fähre in Hull vor uns. Die Rückfahrt war bedeutend ruhiger als die Hinfahrt, da doch bei einigen Teilnehmern die Aktivitäten der vergangenen Tage ihren Tribut zollten.

Montag 6. August

Gegen 12 Uhr Mittag erreichten wir wieder unsere geliebte Heimat und wurden dort von den per Handy informierten Lieben empfangen.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass diese Jugendbegegnung wieder ein voller Erfolg war der unbedingt wiederholt werden muss.